Kunst und Stil


Wenn wir in der Parkanlage oder durch die öffentlichen Räume der beiden Hotels bummeln, begegnen wir Urlauber mit strahlenden Gesichtern, die in einer besonderen Weise erhellt sind. artUm das Geheimnis dieser feierlichen Stimmung zu ergründen, folgen wir die Richtung ihrer Aufmerksamkeit und finden die Objekte dieses nicht nachlassenden Interesses – die Kunstwerke auf. Die Meisterstücke kommen irgendwie unaufdringlich vor, überall - in den stilvoll und komfortabel ausgestatteten Räume der Hotelanlage, die auch prächtig durch die hochwertigen Materialien, die im Bau der Gebäude genutzt wurden, wirken.

  

artÜber 1200 Gemälde, Skulpturen, Plastiken berühmter bulgarischer Künstler wechseln sich vor den Augen der Urlauber. Handgefertigte Gobelins, von Künstlern gestalteten Decken mit indirekter Beleuchtung, handbemalte Buntglasfenster..... jede Ecke der Hotels besitzt eigenen Charakter und besonderen Charme. In der Lobby von Helena Sands befindet sich einen Atrium, der aus Skulpturen besteht, die durch alle acht Etagen hängt, der mit der Skulptur von Posseydon mit fliessendem Wasser am niedrigeren Stockwerk endet.

 

artartAn dem Charakter des Resorts erinnert auch der grosse Uhrturm, der 38 Meter hoch ist. Es gibt fünf Türme insgesamt. Der Uhrturm verfügt über vier eigenartige Uhren, die nicht nur der Grösse nach, sondern auch der Symbolik nach, die in denen liegt, eigenartig sind. Der Innenring enthält das Hauptelement des ewigen urbulgarischen Kalenders- 12 Konstelationen, die durch Tiere dagestellt sind. Der Kalender wurde auch als Richtungsangabe für die Situierung der urbulgarischen Städte benutzt.


artDie Gäste des Hotels werden auch eine Kopie der riesengrossen Monumentalrelief Der Reiter von Madara sehen, der sich in der Nähe der ehemaligen bulgarischen Hauptstädte Pliska und Preslav befindet. Der Geschichte nach wird der Monumentalrelief dem persischen König auf seinem Weg nach Scythia zugeschrieben, andere denken an ihn als thrakisher Kult, es gibt auch solche, die behaupten, dass dieses Monumentalrief das Bild des bulgarischen Khans Krum darstellt.
Eine Uhr, die speziell der Zeit in unseren geographischen Breiten geeignet ist, wurde speziell für Helena Resort gemacht. Die Sonnenuhr zeichnet sich durch ihre elegante Silhouette aus und der Pfeil ist auf einer üppigen Mosaik situiert, die eine Rose der Winde darstellt.
Die Silhouette des grössten Schimmbades im Hotelkomplex hat die Form einer horizonatall dargestellten Kreuzkuppelkirche und die Kuppel über ihm trägt zu der klösterlichen Atmosphäre des Innenhofes von Hotel „Helena Sands“ bei. Die Ornamentierung der Kuppel ist typisch für die bulgarische Region seit uralten Zeiten. Aus zwei Metallen gefertigt, die den Mond und die Sonne personifizieren, stellt die Rotunde das charakteristische Symbol der Hotelanlage dar, die der Umgebung einen besonderen Reiz verleiht. Das Rotunde–Projekt wurde von dem New York Society of Architects mit einem Architekturpreis ausgezeichnet.

Die Glasfenster wurden von Daniela Todorova gestaltet.